Andre Zeiten
andre Saiten


von Dietmar Greifeneder

Ein Potpourri

​Unter anderem zu den Themen

Gamben Consort und

Alte Musik


​...wer endlich auf verschlungnem Pfad

zur Gambe hingefunden hat,

und hat gar ein Consort gefunden,

sei froh um die verspielten Stunden,

sei übungsfleißig und zufrieden:

was bessers findt er nicht hinieden.

https://www.europeana.eu/portal/de/record/09102/_GNM_640815.html


​Aus dem Vorwort:


Ein Po​tpourri ​...

aus der Frosch-Perspektive eines Baßknech​ts


Alles, was lebt, braucht einen Selbsterhaltungstrieb.

Den finden wir von den Einzellern über Pflanzen, Tiere und Menschen bis hin zu juristischen Personen wie Parteien, Kirchen, Berufsverbänden, Gemeinden und Staaten.


Die Mitglieder eines Vereins brauchen einander, weil keiner ​für sich allein Fußball oder Gamben-Consort spielen kann. Auch wo der Einzelne alleine seinen Interessen nachgehen könnte , wie beim Briefmarkensammeln und Orchideenzüchten, schließt er sich geme mit Gleichgesinnten zusammen, zum Tauschen und Fachsimpeln und zum Durchsetzen gemein​samer Ziele.

Vereine sorgen durch Zusammenkünfie und Journale da​für, daß die Mitglieder viele schöne Facetten ihres Gebiets kennenlernen, daß sie vor Enttäuschungen und Fehlern bewahrt werden, daß sie fest zur gemeinsamen Sache stehen und neue Mitglieder werben.


Es schadet nichts, wenn Insektenarten oder ​Vereine sich so verhalten, als wollten sie die ganze Erdoberfläche mit Exemplaren ihrer Spezies bedecken. Die ökologischen Gesetze der Biologie wie auch die „Unsichtbare Hand“ in Adam Smiths Ökonomielehre sorgen schon ​dafür, daß die krassen Egoismen sich so arrangieren, daß daraus Gemeinwohl wird.


Welche erhabenen oder niedrigen Motive bewegen denn mich zu diesem Gamben​feuilleton?


Egoistische Genußsucht steckt hinter meinem Wunsch, jetzt und in Zukunft genügend Gambisten, Notenmaterial und Spielräume zum Consortspielen vorzufinden, sowie heiter -​ ironische Umgangsformen, verbunden mit einem ernsthaften Bemühen um die Musik, aber ohne Wichtigtuerei und Ideologien.​


Der Leser findet auf den folgenden Seiten alte und neue Aspekte zum Gamben-Consort, die ihn hoflentlich in der Liebe zu dieser edlen Musikform bes​tärken.


In welche literarische Schublade paßt denn diese schriftliche Absonderung überhaupt?


Neben den Bergen an belletristischer Literatur gibt es auch noch Fachbücher, Sachbücher, Machbücher und Lachbücher.

Das Fachbuch wird vom Fachmann tür Fachleute geschrieben, das Sachbuch vom ​Fachmann ​für interessierte Laien. Das Machbuch gibt praktische Ratschläge ​fürs Basteln, Gärtnern oder Kochen. ~

Das Lachbuch sucht zum gegebenen Thema überraschende oder gar paradoxe Pointen, deren Spannung sich im Gelächter löst. Die Würdeholde der Ideologien, Religionen und Wirtschaftsimperien verabscheuen und ​fürchten das Lachen. Das sollte uns zu denken geben, wo doch das Lachen den Menschen vorm tierischen Ernst bewahrt.

Der tödliche Kampf um das Lachen war ja auch das Thema in Umberto Ecos Klosterkrimi »Der Name der Rose«.


Zum Weltkulturerbe zählen daru​m nicht nur Dramen, Trauerspiele, Oden und Hymnen.


Genau so wertvoll sind humoristische und satirische Gedichte, sind Anekdoten und gute Witze, die ich darum sammle und verbreite.


© Dietmar Greifeneder, München 2018

​Wenn Du das Buch kaufen willst, bitte auf den roten Knopf klicken, dann wirst du zur Bestellseite weitergeleitet.

>